Computer Community

Unterhaltung (neue Beiträge)PCI Karte

0

Start der Unterhaltung

:?: Mein laptop hat einen Schacht für PCI Karten. Ich bin leider in diesen Dingen chemisch rein und suche jemanden, der mir - langsam und zum Mitschreiben - erklärt, was es mit solchen Karten auf sich hat und welche Funktionen sie ausüben können.

Ich bin auch mit einer Fundstelle zufrieden,in der ich Nachlesen kann, was eine pci-Karte ist.

Danke im voraus
seilfrei

Antworten
seilfrei

Reputation

0

  • Thread ErstellerThread Ersteller
  • 14 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

9 Antworten

0

nobody4ever

Hi,

PCI ist eine standardisierte Schnittstelle um seinen PC mit zus. Komponenten wie z.B: Soundkarten etc. zu bestücken.

Aber am besten lies dir die Erklärung von Wikipedia durch :wink: : http://de.wikipedia.org/wiki/Peripheral_Component_Interconnect

nobody4ever

Reputation

13.380

  • 8.245 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

0

seilfrei

Vielen Dank für den Hinweis, ich hatte auch schon bei Wikipedia geschaut, aber natürlich die Abkürzung PCI Karte eingegeben, was keinen Erfolg brachte.Was ich in wikipedia gelesen habe reicht mir mehr als als.
seilfrei

seilfrei

Reputation

0

  • Thread ErstellerThread Ersteller
  • 14 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

0

Chaser42

seilfrei hat folgendes geschrieben:

Vielen Dank für den Hinweis, ich hatte auch schon bei Wikipedia geschaut, aber natürlich die Abkürzung PCI Karte eingegeben, was keinen Erfolg brachte.

Man könnte auch mal hier http://www.computerlexikon.com
nachschauen :lol:

Chaser42

Reputation

30

  • 451 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

0

PC-Freak

Kann es sein das du pcmcia meinst weil pci an einem Laptop wäre doch recht komisch.

PC-Freak

Reputation

0

  • 195 Beiträge
  • registriert vor 11 Jahren

0

Herr Schmidt

Wieso wäre PCI an einem Laptop komisch, hat ein Lap Top keine?

*Sich als alter tower-freak vorn kopf haut*
Ich hab zu viele Wissenslücken *gg*
Wenigstens werde ich hier drauf aufmerksam gemacht ;)

Weihnachtliche Grüße,
whois

Herr Schmidt

Reputation

30

  • 364 Beiträge
  • registriert vor 11 Jahren

0

PC-Freak

Soweit ich weiss hat ein Laptop keine Pci-Schnittstelle.
Nur ein pcmcia Kartenslot für WLAN-Karte , Modem , USB etc...

Hier genaueres : http://de.wikipedia.org/wiki/PCMCIA

PC-Freak

Reputation

0

  • 195 Beiträge
  • registriert vor 11 Jahren

0

Chaser42

Also laut der Aussage meines "PC Doctors" gibt es sehrwohl in einem Notebook PCI Steckplätze...nur die Karten hierzu sind natürlich wesentlich kleiner :wink:

Chaser42

Reputation

30

  • 451 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

0

PC-Freak

Jetzt musst du mir aber mal erklären was das bringen soll.
PCi-Karten im Laptop ?

Die Anschlüsse sind doch alle onboard. Und die WLAN-Karte oder Modem kommt doch in den pcmcia-slot.

Wozu dann noch Pci-Steckplätze. Und überhaupt wie klein sollen sie Karten dafür sein :?:

PC-Freak

Reputation

0

  • 195 Beiträge
  • registriert vor 11 Jahren

0

agentspooky

Was sagt dein"PC-Doktor" *gg*
*ilmt*?
Das wäre der erste Laptop oder das erste Notebook mit PCI-Erwiterung.
PCI ist ein Busssystem für Steckkarten im PC u.a. Garfik,Netzwerk,o.ä.
Gemeint sin hier aber PCMIA-Karten
u.a.CI-Slot karten für Chipkarten u.ä.,Wlan,Modem Bluetooth,3G-Karten u.v.m
die aber nichts mit PCI zu tun haben.

Erklärung PCI:
Peripheral Component Interconnect, meist PCI abgekürzt, ist ein Bus-Standard zur Verbindung von Peripheriegeräten mit dem Chipsatz eines Prozessors. Es gibt verschiedene Varianten des Standards für verschiedene Einsatzgebiete (PC, Industrie, Telekommunikation). Die bekannteste Variante kommt hauptsächlich im PC-Umfeld zum Einsatz und heißt offiziell PCI Conventional. Praktisch jeder seit ca. 1994 gebaute PC ist mit meist zwei bis sieben Steckplätzen für PCI-Karten ausgerüstet. Auch neuere Computer der Firma Apple und Workstations der Firma Sun besitzen einen PCI-Bus. In die Steckplätze kann eine große Anzahl verfügbarer Karten verschiedener Hersteller eingesetzt werden, unter anderem auch Netzwerkkarten, Modems, Soundkarten und (ältere oder Zweit-) Grafikkarten. Damit kann ein PC leicht an spezielle Bedürfnisse angepasst werden.

PCI-Netzwerkkarte, unten die Kontakte für den Erweiterungsslot direkt auf der Leiterkarte, links das normierte Blech mit der Anschlussbuchse.

Die Version 1.0 des Standards wurde von der Firma Intel im Jahre 1992 definiert. Intel wollte nicht den VESA Local Bus (VLB) unterstützen, da er nicht genügend Durchsatz bot und auf den Intel 486-Prozessor zugeschnitten war. Der PCI-Bus kann dagegen in jeder Architektur eingesetzt werden. Heute ist der Standard unter der Obhut eines Konsortiums, der PCI Special Interest Group, bei dem Firmen und Organisationen Mitglied werden können. Die aktuelle Version der PCI Conventional Spezifikation ist 3.0, deren Definition im April 2004 abgeschlossen wurde.

Der PCI-Bus hat den alten ISA-Bus, wie man ihn in älteren PCs fand, und ebenso den kurzlebigen VL-Bus ersetzt. Eine PCI-ISA-Bridge erlaubt in PCs, die sowohl PCI- als auch ISA-Steckplätze haben, die Anbindung des ISA-Busses an den PCI-Bus. Auf Systemen mit dem Intel Pentium Prozessor (und neueren) ist dies die einzige Möglichkeit, ISA-Karten zu unterstützen, da der Systembus des Ur-PC, der über die ISA-Steckplätze einfach nur herausgeführt war, dort gar nicht mehr existiert. Ursprünglich sollte der Bus die Anforderungen in PCs für Grafik-, Netzwerk- und andere Schnittstellenkarten über längere Zeit erfüllen. Allerdings wurde der Bus in kurzer Zeit zu langsam für schnelle Grafikkarten, so dass für diese schon ab 1997 ein zusätzlicher Bustyp, der Accelerated Graphics Port (AGP), eingeführt wurde. Für so gut wie alle anderen Steckkarten-Typen blieb PCI dagegen bis heute Standard, soll aber ab 2005 vollständig von PCI-Express ersetzt werden (siehe unten).

Anders als der ISA-Bus ermöglicht PCI die dynamische Konfiguration eines Gerätes ohne Eingriff des Benutzers. Während des Bootvorgangs handeln das BIOS des PCI-Gerätes und das System-BIOS die Ressourcen aus, die das Gerät benötigt. Dies erlaubt die Zuweisung von IRQs und Portadressen entsprechend den örtlichen Gegebenheiten (bei ISA-Karten musste man häufig den zu verwendenden IRQ etc. per Steckbrücke manuell einstellen). Zusätzlich stellt der PCI-Bus dem Betriebssystem und anderen Programmen eine detaillierte Beschreibung aller verbundenen PCI-Geräte durch den PCI Configuration Space zur Verfügung.

Die PCI-Spezifikation regelt auch die physische Auslegung des Busses (u.a. auch Abstand der Leiterbahnen zueinander), elektrische Eigenschaften, Timing und Protokolle. Die Geräte oder Schnittstellen müssen nicht unbedingt auf Erweiterungskarten untergebracht werden, sondern können sich auch direkt auf der Hauptplatine des Computers befinden, die Spezifikation spricht hier von planar devices.

Erklärung PCMCIA:
Die 1990 gegründete "Personal Computer Memory Card International Association" ist Namensgeber eines Standards für Erweiterungskarten mobiler Computer. Böse Zungen behaupten, die Abkürzung PCMCIA bedeute in Wirklichkeit "People Can't Memorize Computer Industry Acronyms" (etwa: Niemand kann sich die Akronyme der Computer-Industrie merken).

PCMCIA-Karten arbeiten stromsparend und unterstützen Hot-Plug, sind also im laufenden Betrieb wechselbar. Da alle zur automatischen Konfiguration des Treibers nötigen Eigenschaften der Karte auf dieser in der Card Information Structure, CIS, abgelegt sind, ist ebenfalls Plug and Play möglich.

agentspooky

Reputation

0

  • 33 Beiträge
  • registriert vor 11 Jahren
StartseiteAntworten

1 - 10 von 10

Gehe zur Seite

Seite 1 von 1