Computer Community

Unterhaltung (neue Beiträge)PC fährt mit neuem RAM nicht hoch

0

Start der Unterhaltung

Hallo,

Euer Forum macht einen sehr freundlichen Eindruck. Vielleicht kann mir hier geholfen werden. Für die Spezialisten unter Euch sicher eine Pille-Palle-Frage, aber für mich ...

Ich habe mir einen neuen, größeren Arbeitsspeicher gekauft, aber damit fährt der PC nicht hoch. Zwar leuchtet nach dem Anschalten das orange HD-Zugriffs-LED, permant, ohne Flackern. Aber der Monitor bleibt dunkel ("No Signal") und wenn ich nicht irgendwann den Strom abgeschaltet hätte, würde das orange LED wohl immer noch leuchten.

Mit Everest Home habe ich von dem alten RAM folgendes ausgelesen:
Modulname Nanya NT256D64S88ABG-6
Modulgröße 256 MB (1 rows, 4 banks)
Modulart Unbuffered
Speicherart DDR SDRAM
Speichergeschwindigkeit PC2700 (166 MHz)
Modulbreite 64 bit
(und noch andere Sachen, hoffe aber, das reicht bis hier hin)

Mit einem Ausdruck davon bin ich zu Conrad (große Elektronik-Kette) und habe nach einem passenden 512-MB-RAM gefragt. Bekommen habe ich folgendes (Artikel-Nr. 974107):
Typ: DDR-RAM 333
Speicherkapazität: 512 MB
Spezifikation: PC-2700 - 333 MHz
Bustakt: 333 MHz
Diese Beschreibung habe ich eben aus der conrad.de-Webseite rauskopiert.

Was mir dabei nun auffällt, ist, daß ich vorher einen "DDR SDRAM" hatte und jetzt einen "DDR-RAM". Ich weiß aber nicht, ob das vielleicht nur eine andere Bezeichnung für das gleiche Modul ist. Oder ist das schon der Haken?

Darüber hinaus hatte mir der Verkäufer gesagt, ich könne auch beide RAMs verwenden, wenn ich den größeren näher an den Prozessor stecke und den kleineren dahinter, damit der Rechner zuerst auf den großen zugreift. Das hat aber auch nicht geklappt. Ich habe drei Steckplätze für Arbeitsspeicher und meine mal gehört zu haben, daß man entweder einen oder alle besetzen muß (also niemals z.B. zwei von drei). Aber es geht ja auch mit dem größeren RAM alleine nicht.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Motherboard:
CPU Typ AMD Athlon XP, 2100 MHz (12.5 x 168) 2600+
Motherboard Name MSI KT4V (MS-6712) (6 PCI, 1 AGP, 3 DIMM, Audio)
Motherboard Chipsatz VIA VT8377 Apollo KT400
Arbeitsspeicher 256 MB (PC2700 DDR SDRAM)
BIOS Typ AMI (11/20/02)

Anzeige:
Grafikkarte ALL-IN-WONDER 9000 - Secondary (64 MB)
Grafikkarte ALL-IN-WONDER 9000 (64 MB)
3D-Beschleuniger ATI Radeon 9000 (RV250)

und Windows XP SP2

Antworten
Carl Bernstein

Reputation

0

  • Thread ErstellerThread Ersteller
  • 72 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

7 Antworten

+1

Gabro

Hi Carl Bernstein.

Am besten gehen wir alles nochmal durch.

Fakten:
Dein Motherboard unterstützt 200/266/333/400 MHz Arbeitsspeicher.
Deswegen wundere ich mich gerade. dass dein alter Arbeitspeicher, welcher auf 166MHz getaktet ist, funktioniert hat. Dein neues Speichermodul hingegen müsste aufgrund der 333MHz mit deinem Motherboard kompatibel sein.

Beide Arbeitsspeicher sind zwar PC-2700 und DDR fähig, haben jedoch unterschiedliche Taktraten. Vieleicht gibt es Ausnahmen, aber nach meinen wissen können nicht beide Module parallel Arbeiten. Außerdem sind die CAS-Latencies wahrscheinlich unterschiedlich. Dein altes Modul hat eine Latency von 2, 2.5. Die CAS-Latency vom deinem neuen konnte ich nicht herausfinden, dazu bräuchte ich die Marke und Version des Moduls.

Der Verkäufer hatte in einer hinsicht recht. Wenn du Module mit unterschiedlichen Größen einbaust muss der Größte in den ersten Steckplatz, das ist der, welcher dem Prozessor am nähesten ist. Die anderen belegen, der größe nach (Absteigend) die anderen Speicherplätze.

Übringens müssen nicht unbedingt alle Speicherplätze auf dem Motherboard belegt werden, damit es funktioniert. Es können auch nur zwei angeschlossen sein.

Manche Speichermodule besonders no name Module funktionieren nicht auf allen Motherboards. Einige Arbeitspeicherhersteller bieten auf ihrer Homepage eine Liste an, die es ermöglicht herauszufinden welches Motherboard zum Speichermodul kompatibel ist. Die Firma Corsair z.B. hat eine Liste an kompatiblen Motherboards.

Problemlösung:
Wahrscheinlich hast du eines der inkompatiblen Module erwischt. In diesem Fall kannst du das Modul nur noch umtauchen. Wenn du die Module umtauchst kaufe dir am besten Samsung oder wenn du auf Performance stehst, Corsair Module. Samsung Module sind besonders kompatibel.

Manchmal ist nur ein BIOS-Update erforderlich um das Arbeitspeichermodul lauffähig zu machen. Das BIOS für dein Motherboard kannst du hier runterladen. Die nötige Flash software ist hier. Vorsicht wenn du vor hast ein BIOS-Update zu machen, dann sichere zuerst dein altes. Auserdem solltest du auf jeden Fall vermeiden, dass während des Flashvorgangs dein PC neustartet oder keinen Strom mehr bekommt, denn sonst ist dein Motherboard nicht mehr funktionsfähig.

Gabro

Reputation

210

  • 232 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

+1

nobody4ever

Gabro hat folgendes geschrieben:

Hi Carl Bernstein.

Am besten gehen wir alles nochmal durch.

Fakten:
Dein Motherboard unterstützt 200/266/333/400 MHz Arbeitsspeicher.
Deswegen wundere ich mich gerade. dass dein alter Arbeitspeicher, welcher auf 166MHz getaktet ist, funktioniert hat. Dein neues Speichermodul hingegen müsste aufgrund der 333MHz mit deinem Motherboard kompatibel sein.

:?: 166 Mhz FSB = 333 MHz DDR = PC2700
also mich wundert nicht dass der alte funktioniert hat.

Hast du im BIOS automatische Erkennung für die Speicherbausteine aktiviert, oder die Werte für Latency etc. selbst eingetragen ?

nobody4ever

Reputation

13.380

  • 8.245 Beiträge
  • registriert vor 13 Jahren

0

Carl Bernstein

Hallo,

oops, so schnell schon (gemessen an meinem Eintrag) und so spät noch (gemessen an der Uhrzeit) zwei Antworten - dafür erstmal vielen Dank! Hat mich mein Eindruck also nicht getäuscht :-)

Ich versuche mal so gut ich es hinbekomme die notwendigen Fragen zu beantworten.

Die Marke des neuen RAM ist wohl "matrix", steht so jedenfalls auf dem Modul. Kann "16M804X-6" die Version sein? Das steht zumindest unter dem Aufdruck "matrix".

Hm, RAM von Samsung ist also empfehlenswert? Da müßte ich mir wohl einen anderen Händler suchen, aber Corsair gibt es bei conrad.

> wenn du auf Performance stehst
Also eigentlich will ich nur, daß mein grottenlangsamer Rechner wieder mit Normalgeschwindigkeit läuft. Da die ganzen software-mäßigen Hausmittelchen, die einem "interessierte Laien" in anderen Foren so empfehlen, nix gebracht haben, kam ich auf den Arbeitsspeicher. Den hat auch Everest Home zur Aufrüstung empfohlen.

> Hast du im BIOS automatische Erkennung für die Speicherbausteine
> aktiviert, oder die Werte für Latency etc. selbst eingetragen ?

Ach, woher denn? *Finger-davon-weglass* Im BIOS habe ich nix selbst eingetragen.

Ich hatte den Verkäufer extra gefragt, ob ich wirklich nur den alten RAM aus- und den neuen einbauen muß oder noch irgendwas installieren, einstellen o.ä. Das hat er mir so auch bestätigt.

Grüße,
Carl Bernstein

Carl Bernstein

Reputation

0

  • Thread ErstellerThread Ersteller
  • 72 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

+1

Gabro

Normalerweise sind die Einstellungen im BIOS, solange man nichts manuell verändert hat auf Standart. Im Standart Modus sind Werte für den Arbeitspeicher so gut wie immer auf Auto.

Ich habe Recherchiert und konnte nicht feststellen ob der Matrix Arbeitspeicher mit deinem Motherboard kompatibel ist.

Jetzt bleibt nur noch der BIOS-Update oder Umtauch. Wenn man nicht so viel Erfahrung mit dem Computer hat, sollte man lieber kein Update machen, denn dieser kann schief laufen. In so einem Fall wäre die Hardware nicht mehr funktionsfähig.

Gabro

Reputation

210

  • 232 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

0

Carl Bernstein

Hallo Gabro,

hey, und ich dachte, ich bin mit 01:39 Uhr spät dran ;-)

Wie gesagt, im BIOS habe ich nix geändert. Dann sollte das also auf Auto stehen. Da wäre ich jetzt auch wirklich nicht gerne rangegangen.

> Ich habe Recherchiert und konnte nicht feststellen ob der Matrix
> Arbeitspeicher mit deinem Motherboard kompatibel ist.

Vielen Dank für Deine Mühe! Nach Deinem Hinweis auf Kompatibilität habe ich überlegt, ob ich neuen RAM nicht lieber bei dem Laden gekauft hätte, aus dem ich den ganzen PC habe: bei Vobis. Aber da habe ich den Eindruck, als würde es keine Fachverkäufer mehr geben, sondern fröhliche studentische Aushilfskräfte (Hauptfach Modedesign und Nebenfach auch keine Informatik). Aber ich kann mich irren.

Also, ich werde heute abend nochmal zu conrad fahren und den RAM umtauschen. Melde mich dann wieder :-)

Carl Bernstein

Reputation

0

  • Thread ErstellerThread Ersteller
  • 72 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

0

Carl Bernstein

So, nun läuft es. Ich habe den RAM-Baustein umgetauscht. Auf dem neuen ist zwar gar kein Hersteller mehr zu erkennen (auch Everest Home zeigt nur eine kryptische Buchstaben/Zahlen-Folge), aber es läuft. Und soll ja sowieso nur Überbrückung sein, bis nächstes Jahr ein neuer Rechner dran ist, dann Windows Vista.

Die Installation hat zwar noch einige Arbeit gemacht - erst konnte Windows nicht starten, weil "eventuell die Hard- oder Software verändert wurde", dann ging natürlich die "letzte als funktionierend bekannte Konfiguration" mit dem größeren RAM nicht, also nochmal den kleineren rein. Als es beim nächsten Versuch mit dem größeren RAM wieder nicht ging, habe ich den mal in den zweiten Slot gesteckt. Dann ein paar Mal Runter- und Hochfahren (zweimal kam eine "Parser Message"). Aber nun läuft's.

Vielen Dank nochmal für Eure Hilfe, Ihr habt mich auf die richtige Spur gebracht. Denn einen Defekt bei einem neuen Baustein hätte ich nicht so schnell vermutet.

Was ich nun nur noch eigenartig finde: Während mein alter 256-MB-RAM direkt nach dem Start mit 214 MB bzw. 85 % belegt war, ist der neue 512er schon gleich mit 269 MB (53 %) belegt, also mit mehr Daten als der alte überhaupt fassen konnte. Komisch.

Grüße,
Carl Bernstein

Carl Bernstein

Reputation

0

  • Thread ErstellerThread Ersteller
  • 72 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren

+1

Gabro

Carl Bernstein hat folgendes geschrieben:

Was ich nun nur noch eigenartig finde: Während mein alter 256-MB-RAM direkt nach dem Start mit 214 MB bzw. 85 % belegt war, ist der neue 512er schon gleich mit 269 MB (53 %) belegt, also mit mehr Daten als der alte überhaupt fassen konnte. Komisch.

Das hängt damit zusammen, dass Windows immer nur so viel Speicher belegt das andere Programme noch laufen können. Bei viel Arbeitspeicher muss Windows keine Daten , die eingentlich in den Speicher gehören in die Auslagerungsdatei verlegen.

Ansonsten schön, dass es jetzt funktioniert. :wink:

Gabro

Reputation

210

  • 232 Beiträge
  • registriert vor 12 Jahren
StartseiteAntworten

1 - 8 von 8

Gehe zur Seite

Seite 1 von 1